Vorsorgeberatung. Allgemeine Informationen. Grenzgänger.

Mit der Vorsorgeberatung

  • Sie profitieren von Steuervorteilen.
  • Sie beugen Rentenkürzungen vor.
  • Sie sichern sich eine hohe Altersrente.


Kann man mit dem angesparten Geld aus der beruflichen Vorsorge (Pensionskasse) Wohneigentum erwerben?

Der Arbeitnehmer kann sein erworbenes Vorsorgeguthaben bei einer Pensionskasse ganz oder teilweise für den Erwerb von selbst bewohntem Wohneigentum verwenden. Das Wohneigentum muss dem Eigenbedarf dienen. Als Eigenbedarf gilt die Nutzung durch die versicherte Person an ihrem Wohnsitz oder an ihrem gewöhnlichen Aufenthaltsort, und muss auch bei Wohneigentum im Ausland gegeben sein (Grenzgänger). Er kann frei wählen zwischen einem Vorbezug des Vorsorgeguthabens einerseits und der Verpfändung dieses Guthabens oder des Anspruches auf die künftigen Vorsorgeleistungen anderseits.

Die Mittel können verwendet werden für den Erwerb oder die Erstellung von Wohneigentum, für die Amortisation von Hypothekardarlehen oder für den Erwerb von Beteiligungen an Wohneigentum (v.a. Anteilscheine von Wohnbaugenossenschaften).

Auf was muss man achten?

  • Es braucht die schriftliche Zustimmung des Ehegatten
  • Eintrag im Grundbuch
  • Die Pensionskasse hat für die Leistungskürzung bei Tod oder Invalidität eine Zusatzversicherung anzubieten oder zu vermitteln
  • Der Mindestbetrag des Vorbezuges beträgt in der Regel CHF 20.000 und ist alle 5 Jahre möglich
  • Der Vorbezug ist steuerpflichtig. Für die Besteuerung von Vorbezügen, die durch Personen ohne Wohnsitz oder Aufenthalt in der Schweiz getätigt werden, gelten spezielle Bedingungen(Quellenbesteuerung).
  • Die Pensionskasse hat eine Informationspflicht u. a. über die Höhe des verfügbaren Vorsorgekapitals, eine allfällige Leistungskürzung und wie sie gedeckt werden kann, sowie über die Steuerpflicht.
  • Versicherte über 50 Jahre können bis 3 Jahre vor der Altersrente die Hälfte oder das Altersguthaben im 50. Altersjahr einsetzen (Der höhere Betrag zählt). Sie erhalten jährlich von Ihrer Pensionskasse einen Vorsorgeausweis mit allen relevanten Zahlen. Auf diesem Ausweis ist auch das zur Verfügung stehende Kapital für den Vorbezug von Wohneigentum erwähnt.

Ein Bezug muss wohl überlegt und gut geplant sein. Es gibt Chancen wie auch Risiken. Wollen Sie mehr wissen? Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf.