Vorsorgeberatung. Allgemeine Informationen. Grenzgänger.

Mit der Vorsorgeberatung

  • Sie profitieren von Steuervorteilen.
  • Sie beugen Rentenkürzungen vor.
  • Sie sichern sich eine hohe Altersrente.


Wie muss ich oder kann ich mich als Grenzgänger krankenversichern?

Für Sie als Grenzgänger aus Deutschland besteht in der Schweiz aufgrund des bilateralen Abkommens vom 01.06.2002 zwischen der Schweiz und der Europäischen Union eine Krankenversicherungspflicht, von der Sie sich allerdings unter gewissen Kriterien innerhalb von drei Monaten befreien lassen können (Optionsrecht).

Personen, die in der Schweiz als Grenzgänger/-innen erwerbstätig sind, müssen sich zusammen mit ihren nicht erwerbstätigen Familienangehörigen innerhalb von drei Monaten ab Gültigkeit der Grenzgängerbewilligung in der Schweiz krankenversichern.

Optionsrecht: Sie können wählen, ob Sie weiterhin in Deutschland versichert bleiben, oder ob Sie neu einem schweizerischen Krankenversicherer beitreten möchten (drei Monate ab Gültigkeit der Grenzgängerbewilligung). Sollten Sie weiterhin in Deutschland versichert bleiben, muss gewährleistet sein, dass Ihr Krankenversicherer in Deutschland auch für die Krankheitskosten in der Schweiz aufkommt. Das Optionsrecht darf in jedem Falle nur einmal ausgeübt werden!
(Freiwillige Beitragssätze in Deutschland bei einer gesetzlichen Kasse: ca. 15% der Beitragsbemessungsgrenze. Da können schnell 500,- € bis 600,- € monatlich zusammen kommen).

Sollten Sie sich für einen Schweizer Krankenversicherer entscheiden, so können Ihre nicht erwerbstätigen Familienangehörigen weiter in Deutschland versichert bleiben.

Krankenversicherungssystem in der Schweiz: Es gibt keinen Arbeitgeberanteil an die Krankenkassenprämie! Die obligatorische Krankenversicherung in der Schweiz (Grundversicherung) bietet jedem Versicherten dieselben Leistungen. Sie können Ihre Krankenversicherung in der Schweiz frei wählen. Die Schweizer Krankenkassen müssen alle versicherungspflichtigen Personen aufnehmen. Ablehnungsgründe wie bestehende Krankheiten, zu hohes Alter gibt es in der Grundversicherung nicht.
Für erhöhte und weitergehende Leistungen bieten alle Krankenversicherer Zusatzversicherungen an. Beiträge zur Krankenversicherung werden in der Schweiz für jede Person, auch für Kinder, erhoben (sogenannte Kopfprämie).

Unverbindliche individuelle Beratung vom Fachmann ist unbedingt empfehlenswert!
Nehmen Sie mit uns Kontakt auf.